Wenn die Japanerin aus dem Keller ruft …

ww_blog_2016-10-14_strickmaschineMit der Hand zu stricken, das kann wunderbar entspannend sein. Praktisch ist es auch. Es lässt sich im Hörsaal ebenso gut betreiben wie abends vor dem heimischen Fernseher. Weniger verbreitet ist das Maschinenstricken, obwohl es eindeutig Vorzüge besitzt, besonders für Vielstricker. Das Maschenbild wird total gleichmäßig und es geht rasend schnell. Auf der Crazy-Pattern-Website – nicht alle Anleitungen sind hier kostenlos – gibt es derzeit eine Gratisanleitung für superschnell-gestrickte Stulpen mit Daumenzwickel. Hier der Link: https://www.crazypatterns.net/de/items/10919/fingerlose-handstulpen-mit-daumenzwickel-anleitung-fuer-strickmaschine. Die Anleitung wurde geschrieben für die Pfaff/Passap Duomatic 80, aber das schnelle Stricken, so heißt es, funktioniere auch mit japanischen Maschinen. Japanisch? Das erinnert mich an meine Toyota, die im Keller schon eine ganze Weile ein Schattendasein fristet. Psssttt! Ich glaube, ich höre sie rufen. „Jetzt ist Herbst“, ruft sie, „die ideale Zeit – hol mich endlich hoch!“ Na gut, ich glaube, ich tu’s.