Slow wool – buono, pulito e giusto …!

Also wirklich, das hier ist kein Englisch- oder Italienisch-Kurz-Kurs. Ich möchte nur ein bisschen plaudern mit Ihnen – auf Deutsch. Slow Food, schon wieder so ein Anglizismus, ist Ihnen vielleicht ein Begriff. Dabei geht es darum, langsam und bewusst gut zu essen. Ursprünglich kommt die Idee aus der italienischen Gastronomie. „Buono, pulito e giusto“ soll das Essen sein, also gut, sauber und fair. Nun ist LANA GROSSA auf die Idee gekommen, diese Maßstäbe auch bei der Wolle anzulegen. Für „Slow Wool Lino“ und „Slow Wool Canapa“ werden daher nur nachhaltige Rohprodukte verwendet. Ins Knäuel kommt extrafeine Merinowolle, die von nachweislich artgerecht gehaltenen Schafen stammt, die auch noch richtig nett behandelt werden. Leinen und Kanabis als Rohstoffe stammen aus ökologischem Anbau. Die Verarbeitung erfolgt unter fairen und transparenten Bedingungen. Die SLOW-GARNE sind GOTS-zertifiziert und dass auf jeder Banderole ein ausgesprochen gut gelauntes Schaf zu sehen ist, das hat so seine Gründe. Gute Gründe, finde ich.

Zu den „Slow Wool“ Garnen…