Vier Buchstaben, aber keine vier Fäden: Puno

ww_blog_2017-09-25_punoWas die Lieblingsgarne angeht, hat Susanne dann doch noch ein zweites Mal nachgedacht: Es gibt derzeit tatsächlich ein absolutes Lieblingsgarn: Puno von LANG YARNS, „eine grandiose Mischung mit einem langen Farbverlauf“. Knoten gibt es hier nicht, weil das Garn erst nach dem Spinnvorgang mit einem speziellen Verfahren eingefärbt wird. Die vier Fäden normaler Farbverlaufsgarne, bei denen einzelne Fäden nebeneinanderlaufen, müssen jeweils geknotet werden, wenn eine neue Farbe beginnt. Der Grund: Sie werden vor dem Spinnen gefärbt. Bei Puno ist eben das anders. Zugegeben, Puno ist ein wenig teurer. Aber 45 Prozent Schurwolle, 30 Prozent Alpaka und 15 Prozent Seide, das ist ja auch eine traumhaft hochwertige Mischung, außerdem wahnsinnig ergiebig. Und dann auch noch ganz ohne Knoten – nicht konkurrenzlos günstig, aber knotenlos klasse…!

Zum Garn „Puno von Lang Yarns“…