Wolle selbst färben

Ein nicht ganz neuer Trend macht sich breit. Während meiner Schulzeit war das auch schon einmal ein großes Thema. Allerdings haben wir da nicht hauptsächlich Wolle, sondern diese dicken Baumwoll-Männer-Unterhemden gefärbt, die die Handwerker im Winter trugen. Sweat-Shirts, wie es sie heute in allen Variationen gibt, waren noch nicht bekannt, oder zumindest selten. Batiken war groß in Mode. Die Teile wurden an einigen Stellen fest abgebunden, wodurch dann diese kreisförmigen helleren Flächen entstanden. Auch sehr beliebt waren die Baumwoll-Windeln, die wir färbten und dann zu Halstüchern umfunktionierten.
Aber nun ist das Wolle-Färben wieder in, und auch bei uns im Sortiment finden Sie seit diesem Jahr von LANG YARNS verschiedene Rohgarn-Qualitäten. Um genau zu sein: 15 unterschiedliche Zusammensetzungen und Garnstärken als 100g Stränge. Angefangen bei der typischen Strumpfgarn-Mischung über Merinos und Kaschmir bis hin zum Yak. So eine Vielfalt ist selten. Und alles natürlich in der bewährten LANG-Qualität.
Gefärbt werden kann mit Lebensmittelfarben, Textilfarben oder auch mit diversen Pflanzen und Tees. Anleitungsvideos dazu finden Sie im Netz. Habe ich Ihr Interesse geweckt? Na dann los …

Zu den Garnen zum selber färben…